Tipps & Bezugsquellen

Bio-Lebensmittel

Bio ist gut für die Umwelt und gesund! Am einfachsten ist es, einen Gastronomiebetrieb zu beauftragen, der bereits Erfahrungen mit dem Einkauf von Bioprodukten hat oder sogar biozertifiziert ist! Wenn sich das als schwierig erweist, könnt ihr zumindest einen Teil eures Speiseangebots in Bio-Qualität (beispielsweise Eier, Milchprodukte und Gemüse) anbieten. Oder ihr kauft das Gebäck bei einem Bio-Bäcker.

Wichtig: Speisen dürfen nur als Bio gekennzeichnet werden, wenn der Cateringbetrieb bio-zertifiziert ist!

Regional und Saisonal

Gerade das Burgenland bietet eine Vielzahl an regionalen Produkten, vor allem Gemüse, wie Paprika und Paradeiser aus dem Burgenland sind bekannt. Mit dem Einkauf von regionalen Produkten werden Transportkilometer auf Straßen oder durch Flugverkehr eingespart und die Wertschöpfung bleibt in der Region. Achtet daher bei der Auswahl von Lebensmitteln auf regionale Lieferanten! Regionale Getränkelieferanten bieten zudem oftmals Gesamtkonzepte mit Mehrwegflaschen an.

Mit der Regionalität geht meist auch die Verwendung von saisonalem Obst und Gemüse einher. Saisonal angebautes Obst und Gemüse hat einen geringeren ökologischen Fußabdruck, da durch den Anbau im Freiland Energie und Wasser eingespart wird.

Fleisch und Fisch

Tierische Lebensmittel haben enorme Auswirkungen auf unser Klima. Aus diesen, aber auch aus anderen Gründen stellen immer mehr Menschen auf vegetarische (Verzicht auf Fleisch und Fisch) oder vegane (Verzicht auf sämtliche tierische Lebensmittel, also auch Eier und Milchprodukte) Ernährung um. Bietet euren Gästen attraktive, nicht-tierische Alternativen an, das kommt bei den Gästen gut an und ist gut für die Umwelt!

Aber auch bei der Wahl der tierischen Lebensmittel könnt ihr einiges für die Umwelt tun: Fleisch in Bio-Qualität oder MSC-zertifizierte Fische haben einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck. Im Burgenland finden sich genügend heimische Fischzüchter, die Ware in hervorragender Qualität produzieren.

Infos zum Nachlesen:

Betriebe mit dem Österreichischen Umweltzeichen

Gastronomie- und Catering-Betriebe mit dem Österreichischen Umweltzeichen achten besonders auf eine hohe Qualität, Regionalität und Saisonalität der Lebensmittel. Darüber hinaus bemühen sie sich um ein ressourcen- und umweltschonendes Betriebsmanagement.

Wichtig: Das Buffet wird nicht automatisch in Bio-Qualität bereit gestellt. Wenn das erwünscht ist, müsst ihr bei der Beauftragung des Speiseangebotes darauf hinweisen!

Bio Einweggeschirr - eine nachhaltige Lösung

Die Alternative zu herkömmlichem Einweggeschirr!
Biologisch abbaubar - kompostierbar - aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Herkömmliches Einweggeschirr wird aus Erdöl produziert, die CO2 Emissionen steigen und es wird eine Menge Plastikmüll verursacht. Das alles belastet unsere Umwelt.

Bio Einweggeschirr kann über die Biotonne entsorgt werden, ist geschmacksneutral und lebensmittelecht.

Abfall

Gerade Abfall ist bei öffentlichen Veranstaltungen ein großes Thema. Ganz wichtig ist es, die gesetzlichen Vorgaben zur Abfallsammlung einzuhalten. Die Abfallberater des Burgenländischen Müllverbandes beraten euch gerne, wenn es um die Trennung von Abfällen geht.
Lebensmittelabfälle bedeuten unnötig verbrauchte Ressourcen und Energie sowie unnötige Mehrkosten für die Vereinskasse. Eine gute Planung der Veranstaltung und der Besucherzahlen ist daher das Um und Auf! Sollten trotz guter Planung Lebensmittel übrig bleiben, bieten Sie Ihren Gästen am Ende der Veranstaltung die "TafelBox" an, damit Sie Speisen selbst einpacken und mitnehmen können!